KRIMIZUG

 

  • Herzliche Einladung zum „KRIMIZUG“ am Montag, 16.10.2017 ab 19.00 Uhr
    Die Auftaktveranstaltung zum Projekt „Grenzenlos lesen“ mit den bayrischen und österreichischen Büchereien, ÖBB und BLB findet auf einem Nebengleis am Salzburger Hauptbahnhof statt. Nach den Begrüßungsworten geht es mit den Krimiautoren Lisa Graf-Riemann und Ottmar Neuburger, sowie der Kontrabassistin Sabine Lennecker auf die Krimi-Musik-Reise. Der Zug fährt nach Hallein, hält dort ca. 30 Minuten und fährt dann wieder nach Salzburg zurück. Mehr dazu: Die Kurzbiographien samt Texten aus den ausgewählten Krimi`s:

Lisa Graf-Riemann, geboren in Passau, studierte Romanistik und Völkerkunde und ist seit 2009 freie Autorin. Sie hat sieben Kriminalromane geschrieben – vier solo, drei im Duo mit Ottmar Neuburger – und mehr als ein Dutzend Reise- und Sachbücher.
Ottmar Neuburger, geboren 1959 in Simbah/Inn, studierte neuere deutsche Literatur, Physik, BWL und VWL. Er war vorwiegend im IT-Bereich tätig und arbeitet heute als Berater, Projektmanager und Autor.
Die beiden Autoren leben im Berchtesgadener Land in Salzburg-Nähe.

Zum Krimi STECKERLFISCH:
„Schwerreiche Senioren und ein Todesengel“
Hauptkommissar Stefan Meißner hat mit Freundin Marlu gerade ein historisches Haus in der Stadtmauer von Ingolstadt bezogen und alle Hände voll zu tun. Doch familiäre Verpflichtungen zwingen ihn, seinen ungeliebten Onkel in dessen nobler Senioren-Residenz am Chiemsee zu besuchen. Der alte Herr fühlt sich von Heimleitung und Personal bedroht und berichtet von seltsamen Todesfällen unter den Bewohnern. Meißner ahnt nicht, dass sich sein Sonntagsausflug zu einem mörderischen Fall auswachsen wird.

Das schreibt der bekannte Münchner Krimiautor (und Vegetarier) Friedrich Ani über „Steckerlfisch“: Wer Steckerlfisch isst, ist selber schuld. Aber wer >Steckerlfisch< liest, verbringt auf jeden Fall viele genussvolle Stunden am Chiemsee. In diesem idyllischen Herrgottswinkel wirkt Homöophathie zwar tödlich, aber dafür zu Recht. Ein köstlicher Heimatkrimi!